Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl Naturkundemuseum, Münster

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Dienstag, 10. September 2019 09:20–16:30 Uhr

Kursnummer 202
Dozentin Hannelore Hückel
Datum Dienstag, 10.09.2019 09:20–16:30 Uhr
An-/Abmeldeschluss 02.09.2019
Gebühr 29,90 EUR
Treffpunkt

Hauptbahnhof Dortmund

Treffzeit am Treffpunkt 09.20 Uhr (Dauer bis ca. 16.30 Uhr)
Reiseleistungen Bahnfahrt, Eintritt, Sonderführung

Kurs weiterempfehlen


Ohne zentrale Steuerung funktioniert bei den meisten Lebewesen nichts. Im Gehirn werden sämtliche Reize verarbeitet. Die Persönlichkeit formt sich, Gefühle entstehen, Pläne werden geschmiedet und Traumwelten erschaffen. Entdecken Sie auf 1.200 Quadratmetern die anatomische Vielfalt und die enormen Leistungen dieses komplexen Organs! - Im Fokus der Ausstellung stehen neben dem Menschen auch die künstliche Intelligenz und die Welt der Tiere. - Was ist eigentlich Intelligenz und wie kann man sie messen? Dies sind nur zwei der spannenden Fragen, um die sich die Ausstellung dreht. Lassen Sie sich von handwerklich begabten Tieren, von kreativen Maschinen und sogar von lernfähigen Pflanzen überraschen. - Neben intelligenten Strategien sichern auch Emotionen das Überleben, indem sie als schnelle Entscheidungshilfen dienen. Obwohl im Körper wahrgenommen, entstehen Gefühle wie Angst, Wut und Freude im Gehirn und werden stark von Erfahrungen geprägt. Besonders in sozialen Gemeinschaften ist es wichtig, die Emotionen der anderen richtig zu lesen. Die Grenzen der Sinne bestimmen die Grenzen der eigenen Realität. So erleben Schlangen durch den Infrarotsinn und Fledermäuse per Echoortung ganz eigene Wirklichkeiten - Neben der Anatomie der Intelligenz geht es auch um die Frage, was ein Roboter-Guide und künstliche Intelligenzen leisten können und wo sie an ihre Grenzen stoßen. Machen Sie eigene Erfahrungen und diskutieren Sie mit! (Zusammengestellt aus der Darstellung des Museums)
Nach der Führung können wir uns im ‚Gastronomiebereich‘ stärken, um dann die Energie zu haben, uns den Angeboten des Museums nochmals zuzuwenden.

Hannelore Hückel Hauptdozentin