Neu im Programm:Ausstellung Franz Klekawka (Hoesch-Museum)

zurück



Unsere neue Exkursion führt Sie ins Hoesch-Museum. Wir führen Sie durch die Ausstellung mit 50 Werken von Franz Klekawka. Sie entführt Sie in die Arbeits- und Alltagswelt der Menschen in Ruhrgebiet. Eine Ausstellung in Rahmen unseres Jahresthemas "Bergbau im Ruhrgebiet - Vergangenheit und Zukunft".




Das Hoesch-Museum bietet zur Zeit eine Ausstellung mit den Werken von Franz Klekawka an.

Franz Klekawka (1925-2001) war Schlosser bei Hoesch und bildet in seinen Werken mit einer großen szenischen Vielfalt das Arbeits- und Alltagsleben der Menschen im Ruhrgebiet ab.

Er nimmt dabei gesellschaftliche Fragen während seiner malintensiven Lebensphase in den 1960er und 1970er Jahren auf, greift aber auch zurück auf die Zeit seiner Kindheit in einer Arbeitersiedlung.

An Hand der Werke dieses mehrfach ausgezeichneten, naiven Malers führt uns Frau Brunhilde Kanstein (Mit-Kuratorin der Ausstellung) in die Bedeutung der naiven Malerei ein, und wir erleben die Welt des Ruhrgebietes der Nachkriegszeit.

Eine Auswahl an Getränken erhalten Sie gegen ein kleines Entgelt vor Ort. (mehr)