Aktuelles

 

Eugen Onegin

Veranstaltungsdatum: Sonntag 21. Januar 2018, 18.00 Uhr, ANMELDESCHLUSS: 05. Januar

Lyrische Szenen von Peter Tschaikowsky

Libretto nach Alexander Puschkin

Eugen Onegin ist ein ergreifendes Stück über falsche Zeitpunkte und verpasste Gelegenheiten und zählt zu den schönsten Opern des russischen Repertoires. Regisseurin Tina Lanik (die schon La Traviata inszenierte) nimmt sich dieser spannenden Oper an - zu sehen natürlich mit deutschen Übertiteln.

Im Programm 2/2017 erfolgte bereits der Besuch der öffentlichen Probe.

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen

Teilnehmerbeitrag: 35,00 €

Veranstaltungsort: Opernhaus Dortmund, Theaterkarree 1-3

Kurs-Nr.: 131


Wuppertal, Von der Heydt: „MEHR LICHT!“

Veranstaltungsdatum: Dienstag, 30. Januar 2018, ANMELDESCHLUSS: 12. Januar

Wie könnte man dem Winter besser trotzen als mit der Realisierung dieser Forderung!! - Mit den (angeblich) letzten Worten Goethes lockt das Museum in eine thematisch orientierte Ausstellung der Sammlung, die dem Gedanken gewidmet ist, welche Rolle ‚das Licht‘ als Medium des Sehens, des Erkennens und der Darstellung von Welt spielt. Im Mittelalter war es das göttliche Licht, das durch die farbigen Glasscheiben in den Kirchenräumen die Vorstellung von einem "himmlischen Jerusalem" erzeugte.- In Renaissance und Barock diente das gemalte Licht, das Hell-Dunkel der Bilder, dazu, die Gestalten plastischer zu modellieren und ihnen zu mehr Intensität und Dynamik zu verhelfen.- Im 19. Jahrhundert, in dieser Zeit der Naturwissenschaften, wurde das Licht auf seine Beschaffenheit im Hinblick auf die Erzeugung eines Farbeindrucks hin untersucht. Goethes berühmte Licht- und Farbenlehre (1810) ist nur eine von vielen weiteren. - Während bei Künstlern der Romantik das Licht zur Erinnerung an heroisch-dramatisches Geschehen in einer Landschaft Bedeutung erlangte, interessierten sich die Maler der Schule von Barbizon und später die Impressionisten mehr für die Frage, welchen Eindruck eine Situation, vermittelt durch Licht und Farbe, auf einen Betrachter machen mochte. - Im 20. Jahrhundert kam dem Licht schließlich eine neue Bedeutung in der Kunst zu: Im Kreis der "ZERO"-Künstler spielt Licht eine aktive Rolle im Verfertigen des Kunstwerkes. (Zusammengestellt aus der Ankündigung)

Nach der Führung und einem kleinen Imbiss im Café des Hauses haben wir die Gelegenheit, uns erneut faszinieren zu lassen.

Begleitung: Hannelore Hückel

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen

Treffen: 9.50 Uhr, (bis ca. 16.00/17.00 Uhr) Vorhalle des Dortmunder Hauptbahnhofs

Preis: 39,70 € incl. Bahnfahrt, Eintritt, Sonderführung

Kurs-Nr.: 233


Semestereröffnung mit Lichterfest-Highlight im Westfalenpark

Veranstaltungsdatum: Samstag, 13. Januar 2018, 12.00 - 18.00 Uhr bzw. 20.00 Uhr

Im Eingangsbereich

Ab 12.00 Uhr erwartet Sie unser EDV-Dozent, Herr Heinz Scharnetzki, mit einer kleinen Präsentation von Tablets und Smartphones aus dem Hause Apple. Lassen Sie sich in die Geheimnisse dieser modernen Technik einweihen und testen Sie selbst!


Im Vortragssaal

12.00 Uhr Ägyptologie: Gott König Mensch
(Ägyptologie, Rouven Müller)

13.00 Uhr Musik- und Sprechtheater 01/2018
(Theater Dortmund, P. Jüttner/A. Terveen;
Vorstand, Jürgen Linnenkohl)

14.00 Uhr Bergbau im Ruhrgebiet (Jahresthema 2018)
(Geschichte, Gabriele Unverferth)

15.00 Uhr Literarische Beiträge zum Jahresthema
„Bergbau im Ruhrgebiet“
(Moderation: Fabian Köser,
Lesung: Ursula Vieth-Cheshire)

16.00 Uhr Die französische Malerei im 17. Jahrhundert:
Ideal und Wirklichkeit
(Kunstgeschichte, Dr. Adi Efal-Lautenschläger)

17.00 Uhr Exkursionen in 01/2018
(Reisereferentin: Hannelore Hückel)
17.30 Uhr Reise nach Straßburg (April 2018)
(Reisebegleitung: Eckhardt Kohle)
Programm der Semestereröffnung


Im Musikzimmer

12.30 Uhr: Archäologie vor der Haustür –
Bodendenkmalpflege in Nordrhein-Westfalen
(Archäologie, Christiane Althoff)

13.30 Uhr Gedächtnistraining
(Gedächtnistraining, Annette Behrendt)

14.30 Uhr Von der Kupferzeit bis in die Gegenwart –
Wie verschiedene Metalle in den letzten
Jahrtausenden unsere Welt veränderten
(Geschichte, Stefan Dimakos)

15.30 Uhr Ehrenamtliches Arbeiten in der AltenAkademie
(Vorstand, Marlies Schellbach)

16.30 Uhr Wandern mit dem Smartphone
(Smartphone(fotografie), Kamilla Lauter)


Im Kaminzimmer

Stärken Sie sich bei einer guten Tasse Kaffee und nutzen Sie die Gelegenheit, um uns näher kennenzulernen. Unser Kaminzimmer ist Treffpunkt zum Austausch mit unserem Vorstand, Gesprächskreisleitern, Dozenten, Mitarbeitern, Mitgliedern und Teilnehmern.

---------------------------------

Einen glanzvollen Schlussakzent setzt das musikalisch untermalte Höhenfeuerwerk unter das Winterleuchten, das seit gut einem Jahrzehnt alljährlich in Dortmund im Westfalenpark präsentiert wird.
Dazu öffnen wir für Sie, unsere Mitglieder und Teilnehmer/Innen, ab 20.00 Uhr bis zum Ende des Feuerwerks unsere Terrasse.
Wir werden dabei eine kleine Auswahl kalter und warmer Getränke zu den üblichen Konditionen anbieten.


Eugen Onegin

Veranstaltungsdatum: Donnerstag 23. November 2017 + Sonntag, 21. Januar 2018 - ANMELDESCHLUSS: 09. November

Lyrische Szenen von Peter Tschaikowsky   

Libretto von Peter Tschaikowsky und Konstantin Schilowsky nach Alexander Puschkin

Tatjana lebt in einer Welt der Bücher, die ihr einziges Fenster zur Realität außerhalb ihrer Existenz als höhere Tochter sind. Abwechslung ist selten auf dem Gut ihrer Mutter Larina, interessante Menschen sind Mangelware. Während ihre Schwester Olga das Leben so nimmt, wie es kommt, verstrickt sich Tatjana in Grübelei und unbestimmter Sehnsucht. Als Olgas Verehrer Lenski seinen Freund Onegin präsentiert, ist es um Tatjana geschehen. Mit der kompromisslosen Kraft der ersten Liebe wirft sie sich auf Onegin, dem kaum etwas anderes übrig bleibt, als ihr einen Korb zu geben. Auf der Feier zu Tatjanas Namenstag kommt es aus nichtigem Grund zu einem Zerwürfnis zwischen Onegin und Lenski. Im Duell tötet Onegin seinen Freund, Tatjanas Mädchenwelt liegt in Trümmern. Tatjanas Träume sind zerplatzt, aber ihr Leben geht weiter. Nach einigen Jahren begegnen sich Tatjana und Onegin wieder, diesmal in St. Petersburg. Tatjana ist die Frau des reichen Gremin geworden, Onegin ist einsam und vom Leben enttäuscht. Für einen Moment wünscht er sich, die Zeit zurückzudrehen und das Leben mit Tatjana zu beginnen, das er damals ausgeschlagen hat. Obwohl sie Onegin noch immer liebt, gibt ihm Tatjana keine zweite Chance.

Am Donnerstag, dem 23. November 2017, 18.30 Uhr                                                                                                                                                  erfolgt der Besuch mit einer Einführung, der öffentlichen Probe und anschließend mit der Möglichkeit für ein exklusives Nachgespräch mit dem Chefdramaturgen der Oper Dortmund, Georg Holzer im Operntreff.

Am Sonntag, dem 21. Januar 2018, 18.00 Uhr
findet die Aufführung im Opernhaus statt. Die Plätze sind im erhöhten Parkett ohne Sehbehinderung.

Die Begleitung übernimmt Jürgen Linnenkohl.

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen
Teilnehmerbeitrag: 35,00 €

Veranstaltungsort: Opernhaus Dortmund, Theaterkarree 1-3

Kurs-Nr.: 152


„Dortmund(er) am Abend: Der Dortmunder Technologiezentrum und der Technologiepark

Veranstaltungsdatum: Dienstag, 23. Januar 2018, 19.00 Uhr

Das TechnologieZentrumDortmund ist mit über 100.000 qm Inkubatorfläche und knapp 200 Mietern eines der größten und wirtschaftlich erfolgreichsten Technologie- und Gründerzentren in Europa. In seinem Vortrag wird Herr Atienza auf die Ziele, die Konzeption und die Strukturen des Technologiezentrums eingehen die seit 1985 die Basis für den kontinuierlichen Ausbau des Angebotes für Gründer und Technologieunternehmen bilden. Nach einigen kurzen Beispielen zu den wesentlichen Technologiefeldern und den Produktangeboten einiger Mieter wird die Bedeutung des Technologiezentrums aber auch des Technologieparks für die regionale Wirtschaft dargestellt.

Referent: Diego Atienza, TechnologieZentrumDortmund

Teilnehmerbeitrag: 7,00 €, für Mitglieder: 6,00 € 

Kurs-Nr.: 101


Doch noch eine weitere Chance, Manet zu sehen: Edouard Manet - Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Veranstaltungsdatum: Dienstag, 06. Februar 2018, ANMELDESCHLUSS: 23. Januar

Schon jetzt (Anfang November 2017) nennen einige Kritiker die Ausstellung ein "Highlight" des Herbstes im Land. - Tauchen Sie im Februar ein in Manets bunte und vielfältige Welt des 19. Jahrhunderts in Frankreich – auch Sie wird er begeistern!

Weiterführende Information: unser Heft 2/2017, S.75

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen

Begleitung: Hannelore Hückel

Treffen: 10.50 Uhr, (bis ca. 18.00 Uhr) Vorhalle des Dortmunder Hauptbahnhofs

Preis: 38,60 € incl. Bahnfahrt, Eintritt, Sonderführung

Kurs-Nr.: 234


Ergänzend bieten wir Ihnen am Freitag, 26. Januar 2018, 15.00 Uhr einen Einführungsvortrag:

Manet und die malerische Wirklichkeit

Referentin: Dr. Adi Efal-Lautenschläger

Siehe folgend!


Film-Café: Vor 50 Jahren

Veranstaltungsdatum: Freitag, 26. Januar 2018, 14.30 Uhr
„Zur Sache Schätzchen“ (1968)

Der Film, der sich als einer der ersten mit dem Lebensgefühl junger Menschen am Vorabend der 68er-Unruhen auseinandersetzte, erlangte Kultstatus. Die einzige Filmkomödie des „Neuen Deutschen Films“ zeichnet das Milieu einer Subkultur, die das ‘Gut und Böse’-Schema der bürgerlichen Welt ignoriert und deren Vorstellungen von Normalität in Frage stellt. - Mit der jungen Uschi Glas und Werner Enke.

Vor dem Film erhalten Sie eine Einführung, nach dem Film Gelegenheit zur Diskussion. Kaffee und Kuchen/Gebäck werden gestellt!

Referent: Wolfgang Hoffmann

Teilnehmerbeitrag: 12,80 €, für Mitglieder: 10,90 €

Kurs-Nr.: F01


Manet und die malerische Wirklichkeit

Veranstaltungsdatum: Freitag, 26. Januar 2018, 15.00 Uhr

Edouard Manet (1832-1883) ist sowohl der Vater des Impressionismus als auch eine sehr wichtige Figur für die gesamte französische Kultur des 19. Jahrhunderts. Seine Malerei wird von vielen Ästhetikern, Denkern und Dichtern als emblematisch für das damals Zeitgenössische betrachtet. Somit bietet sein Oeuvre ein bedeutendes Fenster für den Diskurs über Modernität, Mode und den Realismus in der Kunst. Unser Nachdenken über Manet bietet einen Rückblick sowie eine Vorausschau auf die Ausstellung im Von der Heydt-Museum in Wuppertal.

Siehe dazu auch unsere Exkursion am 06.02.2018 auf Seite 56.

Referentin: Dr. Adi Efal-Lautenschläger

Teilnehmerbeitrag: 7,00 €, für Mitglieder: 6,00 € 

Kurs-Nr.: 102


Weitere Programmpunkte

Veranstaltungsdatum: 
Weitere Programmpunkte finden Sie auf der Seite Programme.